Integration pur!

Seit Ankunft in Deutschland wohnt Frau Guo direkt bei Familie Klee. Zum ersten Mal wohnt die FOM Studentin aus China während ihres Vertiefungsstudiums für ihren Aufenthalt in Deutschland in einer deutschen Familie. Optimale Bedingungen für eine reibungslose Integration in die deutsche Kultur sind geschaffen. Zu ihrem besonderen Erlebnis berichtet Frau Guo:

Guten Tag! Mein Name ist Guangyu Guo, ich komme aus Taian, einer Stadt in der Shandong Provinz im Osten Chinas. Seit ungefähr 3 Monaten bin ich in Deutschland, um mein Studium zum Bachelor of Arts „Business Administration“ an der FOM Hochschule in Essen abzuschließen. Im Gegensatz zu meinen Kommilitonen wohne ich bei einer deutschen Familie in Wuppertal. Es ist die Familie von Frau Constanze Klee, die im Wintersemester 2012 in China als Tutorin tätig war. Sie ist aus dem Haus ihrer Eltern ausgezogen und jetzt wohne ich in ihrem Zimmer. 

Ich wohne mit den Eltern und der jüngeren Schwester von Constanze zusammen. Sie sind sehr nett und sie erklären mir immer geduldig, was ein Wort bedeutet und welche Besonderheiten die deutsche Kultur aufweist. Wenn ich etwas dann immer noch nicht verstanden habe, zeigen Sie mir zum Beispiel den betreffenden Gegenstand oder malen ihn mir auf. Bei der letzten Präsentation hat Herr Klee mir  die Aussprache schwieriger Wörter beigebracht. Am Abend vor dem Präsentationstermin haben alle meiner Präsentation zugehört und mir Vorschläge gegeben. 

Wann immer es zeitlich möglich ist, nehmen wir die Mahlzeiten zusammen ein. Frau Klee kann richtig leckere Marmelade kochen. Und sie hat mir auch gezeigt, wie Kuchen gebacken wird. Frau Klee hat mir auch das Familienfotoalbum gezeigt und mir über ihre Familie erzählt. Herr Klee kocht sehr gerne kreative Gerichte. Dabei zeigt er sehr viel Fantasie. Das schmeckt mir immer sehr gut. 

Einmal sind wir zusammen nach Aachen gefahren. Da war Herr Klee mein Reiseführer, weil ich den deutschen Reiseführer nicht so gut verstanden habe. Ich habe ein Foto beigefügt, das in Aachen gemacht wurde. Die Schwester von Frau Constanze ist ein Jahr jünger als ich. Sie hat mir die Namen von fast allen Dingen, die in der Küche zu finden sind, beigebracht. Wir haben zusammen Filme und Serien angeschaut. Außerdem sind wir zusammen mit der Schwebebahn gefahren. Dabei hat sie mir viel gezeigt und wir hatten eine Menge Spaß.

Ich verbringe viel Zeit im Zug, im Bus und an der Haltestelle, um das Studium in Essen zu absolvieren. Es ist wirklich eine Herausforderung für mich, wenn die Vorlesungen von 8.30 bis 17.00 dauern, denn ich bin schon um 6.00 früh aufgestanden. Das ist sehr anstrengend.

Ich fühle mich in Deutschland wie zu Hause. Und ich bedanke mich, dass unsere Tutorin Constanze Klee mir eine so tolle Chance gegeben hat. Dadurch habe ich in Deutschland auch eine Familie.

In der nächsten Zeit werde ich weitere Berichte über mein Leben bei der Gastfamilie schreiben. Bald ist Weihnachten, da bin ich schon sehr neugierig, wie das in einer deutschen Familie gefeiert wird.

Ansprechpartner

Lin Liu
Lin Liu
 M.A.
Direktorin der German-Sino School of Business & Technology
+49 201 81004-418
Axel Müller
Prof. Dr.
Axel Müller
Wissenschaftlicher Direktor
+49 201 81004 327