Semestereröffnungen in China

Neuen Programmstudierenden begrüßen und gleichzeitig bestehende Kooperationsprogramme weiterentwickeln – mit dieser Zielsetzung ist eine Delegation der FOM Hochschule nach China gereist.

Die erste Semestereröffnung der Reise: die Shandong Agricultural University (SDAU) in Taian. Die Hochschulleitung sprach mit Dr. Beschorner, Lin Liu über die bevorstehende chinesische Akkreditierung. Auch eine neue Zusammenarbeit im Bereich Ingenieurwesen wurde diskutiert. „Der inhaltliche Schwerpunkt soll dabei auf dem Trend-Thema Industrie 4.0 liegen“, betont der FOM Kanzler. „Uns steht eine Vernetzung von Informatik, Maschinenbau und Elektrotechnik bevor, die Ingenieure vor ganz neue Herausforderungen stellt und eine Reihe von Perspektiven für Qualifizierungsprogramme eröffnet.“

Den nächsten Halt machte die FOM Delegation an der Shenyang University, wo sie den Start des neuen Kooperationsstudiengangs „Elektrotechnik & Informationstechnik“ begleitete. 90 chinesische Studierende werden zunächst drei Jahre in Shenyang unterrichtet. Nach ihrem abschließenden Studienjahr in Essen erhalten sie dann den Titel „Bachelor of Engineering“ – sowohl von der FOM als auch von der Shenyang University.

Auch an der Shanxi University of Finance and Economics (SUFE) in Taiyuan gab es einen Semesterstart zu feiern: Dort streben 296 Studierende den Bachelor-Abschluss im Kooperationsstudiengang „Business Administration“ an. Ihr erstes Etappenziel: einen Intensiv-Deutschkurs zu absolvieren. „Mit diesem Kurs legen Sie den Grundstein für Ihren zukünftigen Erfolg“, gab Dr. Beschorner den Erstsemestern mit auf den Weg. „Denn damit machen Sie sich startklar für das weitere Studium, das Sie im kommenden Jahr an die FOM in Deutschland führen wird.“

Eine andere Herausforderung erwartet die Studierenden der Wuhan Business University, wo die FOM Delegation zum Semesterstart ebenfalls Station machte: Sie absolvieren einen englischsprachigen Bachelor-Studiengang mit Schwerpunkt „Business Administration“. „Nachdem wir uns in den vergangenen zehn Jahren auf deutschsprachige Programme konzentriert haben, gehen wir mit einer weiteren Durchführungssprache neue Wege“, so Dr. Beschorner. „Und die Tatsache, dass sich fast 50 junge Chinesinnen und Chinesen für diesen Studiengang angemeldet haben, zeigt, dass das Interesse an einer solchen Erweiterung unseres Programms groß ist. „ 

„Seit über 10 Jahren haben mehr als 3.000 chinesische Studierende unsere Programme erfolgreich absolviert. Zu diesem Erfolg haben alle Lehrende und Mitarbeiter der German-Sino School sehr viel beigetragen“, betonte Lin Liu im Anschluss an die China-Reise. „Im Jahr 2015 haben wir einen neuen Meilenstein gelegt, indem wir unsere bestehenden Kooperationen um zwei neuen Studienprogramme erweitert haben, insbesondere das neue Programm im Ingenieurwesen. Ich heiße alle neuen Studierenden aus Taian, Taiyuan, Shenyang und Wuhan herzlich willkommen und wünsche allen viel Erfolg!“ 

Ansprechpartner

Lin Liu
Lin Liu
 M.A.
Direktorin der German-Sino School of Business & Technology
+49 201 81004-418
Axel Müller
Prof. Dr.
Axel Müller
Studienleitung BBA Essen
+49 201 81004 327

Broschüre der FOM SINO School

Deutsch-chinesisch-englischsprachiger Führungsnachwuchs

» als PDF downloaden

Das China-Programm der FOM Hochschule

China Dozenten- und Tutoren-Workshop an der FOM