Duisburg lockt chinesische Existenzgründer

Duisburg will für die chinesische Community das werden, was Düsseldorf für Japanerinnen und Japaner bereits ist. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbh (GFW Duisburg) zusammen mit der FOM Hochschule ein Existenzgründungsseminar für Chinesen in Deutschland (ESCID) entwickelt. Die Duisburger Wirtschaftsförderer haben dabei vor allem die Absolventinnen und Absolventen von Hochschulen und Universitäten im Blick, die idealerweise in Duisburg gründen sollen. 

Unser Bild zeigt v.l.: Ralf Meurer, Geschäftsführer GFW Duisburg, Rui chao Yuan, FOM Master-Absolvent, Chao Zhang, FOM Master-Absolventin, Prof. Dr. Stefan Heinemann, FOM und Sandra Seidler, Geschäftsleiterin FOM Duisburg (Foto: FOM) 

So funktioniert es: Nach einer Informationsveranstaltung am 18. Januar um 18 Uhr im Technologiezentrum Tectrum werden die potenziellen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst einmal Zeit haben, das chinesische Frühlingsfest daheim oder in der Duisburger Mercatorhalle im Kreise ihrer Familien zu feiern. Wenn alle wieder zurück im Ruhrgebiet sind, beginnt das kostenfreie Blockseminar am 8. April. Es beinhaltet fünf Module und dauert acht Tage - jeweils samstags von 9 bis 17 Uhr. Unterrichtet wird ausschließlich in deutscher Sprache.

Das erste Modul rankt sich um die Fragen „Warum den Weg in die Selbstständigkeit einschlagen und warum in Deutschland gründen?“ Hier geht es darum, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Formalitäten und Basisinformationen zur Unternehmensgründung in Deutschland nahe zu bringen. Danach geht es um interkulturelle Aspekte bei einer Existenzgründung hierzulande. Schlüsselbegriffe wie „Akquise“, „Verbindlichkeit“, „Netzwerken“, „Begrüßung“ und „Compliance“ werden hier unter die Lupe genommen.

Modul 3 behandelt anhand von Praxisvorträgen das 1x1 der Selbstständigkeit in Deutschland: von der Marktanalyse und Finanzplanung über rechtliche und steuerliche Aspekte, das Rechnungswesen bis hin zu den ersten Schritten in der Selbstständigkeit. In Modul 4 werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu befähigt, in Teamarbeit einen rudimentären Businessplan zu erstellen – sei es für eine reale oder fiktive Unternehmensgründung.

Im letzten und abschließenden Modul werden die so erstellten Businesspläne besprochen und präsentiert. Über das Workshop-Ende hinaus helfen die Akteure der GFW Duisburg den ESCID-Absolventen dabei, ihre Geschäftsidee in Duisburg zu verwirklichen.

„Als Repräsentant der FOM Hochschule freue ich mich, gemeinsam mit der Duisburger Wirtschaftsförderung ein Vorreiter-Projekt auf den Weg gebracht zu haben, dass in wirtschaftlicher wie interkultureller Hinsicht überaus spannend und dynamisch ist“, erläutert Professor Dr. Stefan Heinemann, Prorektor Kooperationen an der FOM Hochschule.

Ansprechpartner

Lin Liu
Lin Liu
 M.A.
Direktorin der German-Sino School of Business & Technology
+49 201 81004-418
Axel Müller
Prof. Dr.
Axel Müller
Studienleitung BBA Essen
+49 201 81004 327

Broschüre der FOM SINO School

Deutsch-chinesisch-englischsprachiger Führungsnachwuchs

» als PDF downloaden

Das China-Programm der FOM Hochschule

China Dozenten- und Tutoren-Workshop an der FOM