15 Jahre deutsch-chinesische Hochschulpartnerschaft

Die FOM Hochschule und die SUFE Shanxi University of Finance & Economics haben im Rahmen einer Feierstunde in Shanxi ihre 15-jährige Hochschulkooperation gefeiert. Neben der Verabschiedung des aktuellen Absolventenjahrgangs mit rund 200 erfolgreichen Studierenden gab es ein attraktives Show- und Unterhaltungsprogramm. Vertreter beider Hochschulen würdigten in ihren Reden die Kooperation. Die Delegation der FOM nutzte die Reise nach China außerdem zu intensiven Gesprächen mit hochrangigen Politikern aus dem Bildungsministerium. 

Klaus Dieter Braun, Gründer der FOM Hochschule und Stiftungsrat der gemeinnützigen Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft, blickte in seiner Rede bei der Jubiläumsfeier auf die Anfänge der Partnerschaft im Jahr 2002 zurück: „Nachdem wir Hochschule und Campus kennengelernt sowie mit chinesischen Hochschulmanagern, Professoren und Studieninteressierten gesprochen hatten, war uns schnell klar, dass hier etwas Großes heranwachsen könnte“, so Braun. So habe man sich zusammengesetzt, die Ziele formuliert und entschieden, ein gemeinsames Studienprogramm mit dem Fokus Wirtschaftswissenschaften zu starten. „2002 entstand damit die erste chinesisch-deutsche Kooperation auf Hochschulebene mit einer engen Verzahnung von Studienabschnitten in China und Deutschland und einem Doppelabschluss“, sagte Braun. 

Das von beiden Hochschulen entwickelte Konzept kommt bei den Studierenden gut an: 2003 startete der erste Jahrgang mit 124 Studierenden, aktuell sind mehr als 1.000 Studierende der SUFE immatrikuliert, mehr als 1.800 junge Chinesinnen und Chinesen haben ihr Examen inzwischen bestanden. Nach einem einjährigen Intensivkurs in deutscher Sprache folgt das viersemestrige Studium in China. Danach reisen die Studierenden für ein Jahr nach Essen, wo sie sich unter anderem ihrer Abschlussarbeit widmen, aber auch mit Kultur und Arbeitswelt in Deutschland in Kontakt kommen. 

Braun hob die Bedeutung des doppelten Abschlusses hervor, des Bachelor of Arts „Economics“ in China und des Bachelor of Arts „Business Administration“ in Deutschland: „Die Absolventinnen und Absolventen besitzen die für das Management erforderlichen wirtschaftswissenschaftlichen Kenntnisse, sprechen beide Sprachen und fungieren als Brückenbauer zwischen den Kulturen. Damit sind sie bei chinesischen und deutschen Firmen – ob in China oder in Deutschland – willkommene gut qualifizierte Mitarbeiter.“ Viele Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen setzen ihre studentische Laufbahn im Anschluss noch fort und schreiben sich für ein Master-Studium ein.

Eine ganz besondere Ehrung wurde im Rahmen der Jubiläumsfeier Tianwu Yin und Professor Weiqi Liu zuteil. In Anerkennung ihrer großen Verdienste um die Förderung der internationalen Partnerschaft zwischen der FOM und der SUFE sowie in Würdigung ihrer langjährigen Bemühungen für den wissenschaftlichen Austausch zwischen China und Deutschland wurden sie von Klaus Dieter Braun zu Ehrensenatoren der FOM Hochschule ernannt. Diese höchste Auszeichnung wird nur selten verliehen. Tianwu Yin und Prof. Weiqi Liu sind die ersten ausländischen Partner der FOM, die diesen Ehrentitel erhalten haben.

Mit Blick auf die weitere Zusammenarbeit sagte Braun abschließend, man werde das Studienangebot weiter ausbauen und verstärkt auch gemeinsame Forschungsprojekte vorantreiben und so die deutsch-chinesische Partnerschaft weiter festigen. Im Herbst wird in Essen eine Delegation der SUFE zum Gegenbesuch erwartet. Dann will man konkret über weitere zukünftige Projekte sprechen.

Ansprechpartner

Lin Liu
Lin Liu
 M.A.
Direktorin der German-Sino School of Business & Technology
+49 201 81004-418
Axel Müller
Prof. Dr.
Axel Müller
Studienleitung BBA Essen
+49 201 81004 327

Broschüre der FOM SINO School

Deutsch-chinesisch-englischsprachiger Führungsnachwuchs

» als PDF downloaden

Das China-Programm der FOM Hochschule

China Dozenten- und Tutoren-Workshop an der FOM